Roland van Oystern


Ein Tag Hagel und immer was zu essen da ‚Äď die Lesungen:

30.03. ‚óŹ Hamburg ‚óŹ Superbude
31.03. ‚óŹ L√ľneburg ‚óŹ Brauhaus Nolte
08.04. ‚óŹ Mainz ‚óŹ Dorett* f√§llt aus, wird nachgeholt
09.04. ‚óŹ Speyer ‚óŹ Zapfhahn 7* f√§llt aus, wird nachgeholt
14.05. ‚óŹ Augsburg ‚óŹ Ganze B√§ckerei*
15.05. ‚óŹ Stuttgart ‚óŹ Juha-West*
19.05. ‚óŹ K√∂ln ‚óŹ Lichtstra√üe 68*
20.05. ‚óŹ Osnabr√ľck ‚óŹ Shock Records & Coffee*
21.05. ‚óŹ Bremen ‚óŹ bei den Abfahrern*
04.06. ‚óŹ Esslingen ‚óŹ Komma + Autobot + Oile Lachpansen
05.06. ‚óŹ D√ľsseldorf ‚óŹ Brause
07.06. ‚óŹ Bochum ‚óŹ Neuland
25.06. ‚óŹ Idstein ‚óŹ Juz Idstein *

* + Egon Forever!

Ein Tag Hagel und immer was zu essen da

Ferdinand und ich haben einen Winter in einem rum√§nischen 200-H√§user-Dorf verbracht und w√§hrenddessen Tagebuch √ľber den jeweils anderen gef√ľhrt. Die Tageb√ľcher, zusammen mit ein paar Kurzgeschichten, Gedichten und Texten ohne n√§heren Gattungsbegriff erscheinen kommenden Freitag unter dem Titel Ein Tag Hagel und immer was zu essen da im Ventil Verlag. Weil in Leipzig gerade Buchmesse ist, verlesen wir vor Ort ein paar Seiten, und zwar am Freitagabend im Noch Besser Leben, zusammen mit Hannes Naumann von Captain Capa und Torsun von Egotronic, und am Samstagabend im Caf√© Robotnik, zusammen mit unserem alten Freund Andre Lux, der eine PowerPoint-Pr√§sentation seiner Egon Forver! Cartoons auff√ľhrt und wohl durch den Abend moderiert, wenn man der Ank√ľndigung glauben schenken darf (√ľbrigens ebenfalls neu und bei Ventil: Dies ist ein Egon Forever! Cartoonbuch).

Buch kaufen

Am Erker Nr. 70: Wanderungen

Ein ganzes B√ľchlein gef√ľllt mit bester Wanderprosa, da ist der ehrenamtliche Naturlyriker und leidenschaftliche Wetterkritiker Ferdinand F√ľhrer nat√ľrlich mit Aufschrieb zur Stelle, und auch ein Text aus meiner Feder wei√ü ein paar Seiten aufzuf√ľllen. Das Glanzlicht dieser Ausgabe aber ist zweifelsfrei das Hans-J√ľrgen-von-der-Wense-Spezial, welches ein Drittel derselben einnimmt. Drei√üig Jahre hat der Mann mit Wanderungen zugebracht, aber nicht irgendwo: Im Hundert-Kilometer-Umkreis von Kassel hat er ab 1932 jeden Stein bedichtet, und zwar in Briefen an seine Nachbarin. Erhabenes Material.

Da kann man das gute St√ľck bestellen: http://www.am-erker.de/70.php

Und da kann man sich noch ein paar Bilder vom M√ľnchener Leseabend zur Ausgabe angucken: http://www.am-erker.de/va2016a.php

Das Homestory Magazin – Abschiedstour 2016

Ein letztes Mal gehen wir mit unseren Homestories hausieren, der Lux und sein Egon Forever! ist auch wieder mit dabei.

8.11. ‚óŹ M√úNSTER ‚óŹ Pension Schmidt
9.11. ‚óŹ DORTMUND ‚óŹ Salon Fink
10.11. ‚óŹ BERLIN ‚óŹ Fahimi Bar
11.11. ‚óŹ HAMBURG ‚óŹ Superbude
12.11. ‚óŹ ESSLINGEN ‚óŹ Spinnerei

Da kann man sich schon mal warmhören: Das komplette Hörbuch im Stream.

Haftbefehl gegen Van Oystern // Missbrauch von Schutzbefohlenen // Die wahre Fuggerei

Wie eines zum anderen kam: Der komplette Text auf der Facebook-Seite der JVA Augsburg.

G√ľnstige Konstellation

Wer Ferdinand & Roland ein bisschen vermisst hat, kann in den nächsten drei Wochen in gleich drei verschiedenen Angelegenheiten mit uns sein.

Am 17. Juni sind wir zu Gast in der Lesereihe Salzstangensalon und lesen erstmals gemeinsam nicht aus dem Homestory Magazin, sondern irgendwas anderes, u. a. ein bisschen was von unseren Aufzeichnungen aus dem rum√§nischen 200-H√§user-Dorf Alma Vii, wo wir einen Winter lang √ľber den jeweils anderen Tagebuch gef√ľhrt haben. Unserer eigenen Ank√ľndigung nach werden auch Lieder gespielt und ein paar der komischen, in der Fremde entstandenen Filmchen gezeigt. Morgen und √ľbermorgen sind wir verabredet zum √úberlegen und √úben. Mal schauen, ob das gut wird. Die Vorstellung ist am kommenden Mittwoch ab 20 Uhr in der Kiste, Siegesstra√üe 17, M√ľnchen.

Weiter geht es am Abend des 27. Juni, demjenigen Abend, an welchem ‚Äď gem√§√ü original Egon Forever! Flyer ‚Äď jede menschliche Emotion ausgel√∂st werden wird. Und zwar von: der Deutschpunk-Legende Toxoplasma, der Quatschpunk-Band Die Shitlers und der bislang noch relativ unbelasteten Gruppe Die Damen und Herren des Orchesters. Ort: Juha-West, Bebelstra√üe 26, Stuttgart.

Und am 4. Juli eine kleine Sensation: Club Déjà-vu spielen live Songs aus allen vier Alben! Und danach spielen unsere Freunde von Supernichts noch mehr Songs aus noch mehr Alben! Wenn das mal kein schönes Ereignis wird in der Ballonfabrik, Austraße 27, Augsburg.

Die Farben der Saison

Club Déjà-vu haben ihr viertes Album veröffentlicht, es heißt Die Farben der Saison, und weil mein kreativer Einfluss auf selbiges so dermaßen gering ausfiel, getraue ich mich’s unumwunden niederzuschreiben: Es ist das bis jetzt beste Punkrock-Album dieses wacker vor sich hin wabernden Jahrzehnts!

Falls nicht problemlos Gratis-Mp3s aufzutreiben sein sollten, empfehle ich den Kauf. Die LP mit dem sch√∂nen Maik√§fer-Cover l√§sst sich besonders wohnlich-adrett neben dem Piano oder dem Keyboard ausstellen. Und f√ľr den Retro-Fan liegt sogar noch eine CD-Version bei.

Direkt vom Erzeuger
Direkt von Amazon

Das Homestory Magazin als Hörbuch

Das Homestory Magazin gibt es jetzt auch als H√∂rbuch, erschienen √ľber Audiolith Records.

Rumänien

Ferdinand und ich verbringen den Winter 2014/15 in Rum√§nien, um dort drei Monate lang √ľber einander Tagebuch zu f√ľhren.

Wenn niemand erfriert, keiner zum Axtm√∂rder wird oder der Moldauf√ľrst uns beide f√ľr immer verschwinden l√§sst, bringen wir im Fr√ľhjahr einen pr√§chtigen Batzen Literatur mit nach Deutschland.

Mehr dazu

Das Homestory Magazin in der Literaturhauptstadt

Das Homestory Magazin kommt zu einer letzten Lesung in die Literaturhauptstadt Weimar. Einmal noch plaudert das Reporterteam aus dem N√§hk√§stchen; und nat√ľrlich fehlt da auch der Lux nicht, sondern pr√§sentiert seine Egon Forever! Strichfiguren Cartoons. Am 8. November, abends, im Roxanne, Markt 21, 99423 Weimar.

Wer am 19. September am entsprechenden Ort in Nagold war, hat dort jeweils eine Homestory von Andre Lux und Jan Horst vorgetragen bekommen. Ferdinand und ich derweil unternahmen √ľberraschend einen Ausflug nach Hamburg, wo wir f√ľrs Homestory Magazin n√§mlich einen Rocco Clein Preis f√ľr Musikjournalismus √ľberreicht bekamen, von niemand Geringerem als Nagel. Ein paar Eindr√ľcke von dem Abend versammelt dieses sch√∂ne Fotoalbum.

Das Homestory Magazin – Herbst 2014

Ein paar Mal noch machen wir uns gemeinsam auf, Das Homestory Magazin & Egon Forever! Рda und dort werden zusätzlich noch andere Leute dabei sein:

31.08. ‚óŹ STUTTGART ‚óŹ JuHa West + Jan Horst
13.09. ‚óŹ AICHACH ‚óŹ Halle Untergriesbach (ohne Egon!)
18.09. ‚óŹ FREIBURG ‚óŹ Flight 13 Ladengesch√§ft
19.09. ‚óŹ NAGOLD ‚óŹ YouZ + Jan Horst
03.10. ‚óŹ AUGSBURG ‚óŹ Ballonfabrik + Frank Nihil

Wieder daheim. Und:

Sch√∂n war sie, die gemeinsame Tour. Wer genau wissen will, wie alles war, lese die Tourstory im aktuellen Pankerknacker. Das Heft ist √ľberall erh√§ltlich, wo man Herausgeber Stefano Stiletti trifft ‚Äď falls er zuf√§llig eines dabei hat. Vielleicht auch im Internet. Genaues wei√ü man nicht.

Die folgenden Termine nun bitte notieren:

Das Homestory Magazin + Egon Forever!
17.05.2014: Albstadt, Café Schiller
29.06.2014: G√ľnzburg, Stadtfest: Rock City B√ľhne (ohne Egon!)

Die Damen und Herren des Orchesters
28.06.2014: G√ľnzburg, Stadtfest: Rock City B√ľhne

Superbastard #5 Leseabend
29.05.2014: Augsburg, City Club
Releaseparty zur aktuellen Ausgabe, mit sechs verschiedenen Gästen: Andreas Niedermann, Michael Sailer, Marcus Mohr, Benedikt Maria Kramer, Elias Loeb und Roland van Oystern.

Das Homestory Magazin ‚Äď Lesetour 2014

Das Homestory Magazin zusammen auf Tour mit Egon Forever! Morgen geht‚Äôs schon los. Zehn Tage und zehn N√§chte. Ferdinand F√ľhrer und Andre Lux und ich bereisen die Bundesrepublik Deutschland. Seid dabei!

21. M√§rz ‚óŹ T√úBINGEN ‚óŹ Schelling
22. M√§rz ‚óŹ HEILBRONN ‚óŹ SZ K√§the
23. M√§rz ‚óŹ SPEYER ‚óŹ Zapfhahn 7
24. M√§rz ‚óŹ ILLINGEN ‚óŹ Juz
25. M√§rz ‚óŹ BIELEFELD ‚óŹ Plan B
26. M√§rz ‚óŹ K√ĖLN ‚óŹ Sonic Ballroom
27. M√§rz ‚óŹ HAMBURG ‚óŹ Tortuga Bar
28. M√§rz ‚óŹ BERLIN ‚óŹ Let It Be Vegan Cr√™perie
29. M√§rz ‚óŹ GIE√üEN ‚óŹ Sowieso
30. M√§rz ‚óŹ AUGSBURG ‚óŹ Ganze B√§ckerei

Das Homestory Magazin – Lesung

Am Donnerstag, den 23. Januar, beginnt in M√ľnchen eine sechst√§gige Festivit√§t namens Behind the Zines. T√§glich ab 18 Uhr kann die Fanzine Ausstellung besucht werden, und ebenso t√§glich gibt‚Äôs spezielle Programmpunkte. Am Samstag, den 25. Januar, ab 20 Uhr lesen Ferdinand und ich dort ein erstes Mal aus dem Homestory Magazin.

Behind the Zines
Fanzines: Ausstellung/Workshops/Gespräche/Lesungen
23.1.14 bis 28.1.14 (täglich ab 18 Uhr)
iRRland, Bergmannstra√üe 8, 80339 M√ľnchen
Der Eintritt ist frei.

Ausf√ľhrliche Informationen pr√§sentiert vom Department of volxvergnuegen: www.volxvergnuegen.org

Das Homestory Magazin

Jetzt √ľberall erh√§ltlich.

www.homestory-magazin.de

DAS HOMESTORY MAGAZIN
Szenestars. Hautnah. Authentisch.

Die Besuchten: Martin Coburger (Boxhamsters), Pascow, Stefano Stiletti (Pankerknacker), Carsten Friedrichs (Superpunk), Marcus Wiebusch (Kettcar), Jens Rachut (Oma Hans), Nagel (Muff Potter), Bert & Frank (Supernichts), Impact Records, Turbostaat, Claus L√ľer (Chefdenker), Junge & Nico (EA 80), Dirk Jora (Slime), Nebula F√ľnf Enterprises Int., Bela B., Angry Stef (Club D√©j√†-vu), Subwix, Glufke (Zwei Tage: Ohne Schnupftabak), Tobias Schei√üe (Hammerhead), Dirk von Lowtzow (Tocotronic)

Kurzgeschichte: Die rechte und die linke Lehne des Fernsehstuhls

Die Programmzeitschrift Modulator des Freien Radios f√ľr Stuttgart Jan./Feb. 2014 enth√§lt eine Kurzgeschichte von mir, Die rechte und die linke Lehne des Fernsehstuhls. Vielleicht mag sie jemand lesen?
F√ľr den Fall gibt es zwei M√∂glichkeiten.
1.
In Stuttgart einen der Auslageorte aufsuchen und in die Hand nehmen.
2.
Hier hinklicken.

Neue Band: Die Damen und Herren des Orchesters

Leute. Ich habe eine neue Band. Lasst Euch berichten. Nach zehn Jahren wage ich mich erstmals mit eigenen Songs wieder hinters Mikrophon. Zu verdanken ist es drei MusikantInnen, die mich zu Beginn des Jahres in ihre Mitte genommen haben. (Wenn Vier grad so nebeneinander stehen, steht gar niemand in der Mitte. Außer vielleicht: Der Unsichtbare.) Die neue Band hat einen Namen: Die Damen und Herren des Orchesters.
Am kommenden Freitag, den 13. Dezember, geben wir unser erstes Konzert im Danziger St√ľble zu Stuttgart, N√ľrnberger Stra√üe 215.
Wir spielen dort vor einer Motörhead Coverband.
Es wird u.U. sch√∂n und denkw√ľrdig.
Das Erscheinen sei Euch hiermit empfohlen.
Herzlichst
Euer Roland

Jetzt neu. Jetzt haben.

Roland van Oystern bei Facebook

Abt. Qualitätsrezensionen

Ich habe mir erlaubt, ein paar B√ľcher zu besprechen.

Anselm Neft – Hell
Andre Lux – Egon Forever! 2
Dagmar Leupold – Unter der Hand
Benjamin Tienti – Raubvogel

Die Links f√ľhren s√§mtlich zu booknerds.de.

Club Déjà-vu in Berlin: Dokumentation

Omega hat’s dokumentiert.

Ein Album in Bild und Wort

Club Déjà-vu in Berlin

Cartoonboy Magenbitter l√§dt den Club erneut nach Berlin, da kommen wir nat√ľrlich gerne.

30.08. Slaughterhouse, Lehrter Str. 35, 10557 Berlin
31.08. Cafe Köpenick, Seelenbinderstr. 54, 12555 Berlin

Kommt auch.

Das wahre Besteck

Einfach um auch mal zusammen Musik zu machen, haben Lux, Ferdinand und ich uns zwischen Weihnachten und Silvester 2011 in Ferdinands Tonstudio eingefunden. Das Ergebnis waren vier Songs, welche nun gut eineinhalb Jahre sp√§ter auf MC erscheinen. Eine √ľberst√ľrzte Ver√∂ffentlichungspolitik muss sich niemand vorwerfen lassen. Das wahre Besteck ‚Äď Ich hab mich so an dich gew√∂hnt. Schrammelpop wie anno dazumal. Gelobt seien die Labels Nebula F√ľnf und Last Exit Music. Gepriesen f√ľr die sch√∂ne Coverzeichnung Lisa Erdle. Limitiert auf f√ľnfzig Exemplare ‚Äď da hei√üt‚Äôs sich ranhalten, bevor wir alle an unsere Freunde verschenkt haben.

EXOT – Zeitschrift f√ľr komische Literatur

Meine erste literarische Veröffentlichung außerhalb eines Punkrock-Fanzines oder des Stadtmagazins: Ein Gedicht im EXOT #15.

Anschauen
Bestellen

Komposthaufen Erde

Ich habe einen Song mit Komposthaufen Erde aufgenommen.
Komposthaufen Erde – Buchstabenmutant

OIRO + DIE NERVEN + CLUB D√ČJ√Ä-VU | 4. Mai 2013: BALLONFABRIK

‚Üí hingehen, bitte.

OIRO
mofapunks.de

DIE NERVEN
dienerven.tumblr.com

CLUB D√ČJ√Ä-VU
club-deja-vu.net

Beginn: 21 Uhr | Eintritt: ‚ā¨ 7,-

Neues Video | Ferdinand F√ľhrer

Mein Freund Ferdinand hat 4 Songs auf einer 7inch-Single veröffentlicht.

Ferdinand war immer gut zu seiner Mutter … und auch mit dieser Veröffentlichung hat er ihr keine Schande gemacht.

Vier St√ľcke lang geht Ferdinand mit uns, nimmt uns mit an den Tresen und ins Riesenrad. Erz√§hlt von dem gro√üen Gl√ľck, als ewiglich jugendlicher Mann durch die Stra√üen zu flanieren. Bevor er wieder nach Hause muss, um dort auf seinen Herzinfarkt zu warten.

Musikalisch durchquert wird ein ganzes Leben: Punkrock (A1 und A2) weicht nach einer längeren Phase dem Rock (B1), welcher schließlich und endlich abgelöst wird vom Schlager (B2). Wer das als folgerichtig erkennt, möge sich anhaltend an dieser 7inch erquicken!

Den Wellensittich auf dem Cover hat Ferdinand selbst gemalt. Genauso wie er die Instrumente selbst eingespielt und am Ende dar√ľber gesungen hat. Auf der Verpackung stand bis kurz vor Drucklegung: Limitiert auf 200 St√ľck. Und wenn Ferdinand bald schon die erste seiner Mutter geschenkt hat, sind es nur noch 199.

An so manchem Tag erwärmt diese Single mein Herz.

Zu kaufen gibt es das gute Produkt bei Nebula F√ľnf.

… und zu einem der Punkrock-Songs gibt es ein Video, in dem ich mitspielen durfte.

Neues Video | Sputnik Booster

Technische wie dramaturgische Problematik hat lange das Erscheinen des Musikvideos von Sputnik Booster verhindert. Jetzt kann es pl√∂tzlich besichtigt werden. Auf YouTube … und nat√ľrlich unter Video.

Augsburger Besuch

Mein erster mit g√ľltiger W√§hrung verg√ľteter Schreibauftrag ist ein Hintergrundbericht zum Videodreh der Spedition Kraus und Sohn auf Mallorca, eingekauft und ver√∂ffentlicht vom Augsburger Stadtmagazin Neue Szene. Das Heft liegt seit heute f√ľr ungef√§hr einen Monat aus. Allerdings blo√ü in Augsburg, drum gibt‚Äôs die einzelne Seite auch separat zu betrachten hier. Aufgetragen wurden mir max. 4.000 Zeichen. Wer nach der kurzen Lekt√ľre Interesse an der 40.000-Zeichen-Tagebuch-Version hat, wende sich vertrauensvoll an mich.

Mein erster und bis zu dem Hintergrundbericht einziger Schreibauftrag hat mir seinerzeit 5 Mark eingebracht. Allerdings Jahre nach der W√§hrungsumstellung. Patrick hat ihn in Arbeit gegeben. Es handelte sich um seine Memoiren: Zusammengefasst in zwei S√§tzen. Das Geld daf√ľr hat er mir sp√§ter in den Wittelsbacher Park mitgebracht. Abgez√§hlt in f√ľnfhundert 1-Pfennig-St√ľcken, gesammelt in einer 0,5l-PET-Flasche der Marke Mezzo Mix. Es war ein sch√∂ner Tag: Wir haben uns in den Rasen gesetzt und uns Wein aufgemacht. Juliane und Tanja waren auch dabei. Versonnen rupfte ich irgendwann im Gras herum und hielt pl√∂tzlich ein vierbl√§ttriges Kleeblatt in der Hand: Gelegt war der ideale Grundstein zu einer wunderbaren Erfolgsgeschichte als Auftragsschriftsteller. Die Flasche und das Kleeblatt habe ich aufgehoben. Jetzt muss blo√ü noch der Erfolg einsetzen. Muss.

Eine neue Seite im Internet

www.roland-van-oystern.de