Ein Tag Hagel und immer was zu essen da – Lesungen Herbst/Winter 2016/17:

09.09. ● Essen ● Café Konsumreform + Familie Staub
10.09. ● Münster ● Leo:Kollektiv
03.11. ● Wiesbaden ● Wakker
04.11. ● Solingen ● Cow Club Wohnzimmer
05.11. ● Speyer ● Zapfhahn 7
12.11. ● Heilbronn ● Complex23
13.11. ● (CH) Basel ● Capri Bar
14.11. ● (CH) Bern ● Ono
15.11. ● (CH) Zürich ● Salis Showroom
16.11. ● Freiburg ● Jos Fritz Café
17.11. ● Darmstadt ● HoffArt Theater
24.11. ● Mainz ● Dorett Bar
25.11. ● Bielefeld ● Nr. z. P.
26.11. ● Kassel ● Mutter
01.12. ● München ● Tam Tam Tanzlokal
02.12. ● Freising ● Furtner
10.12. ● Berlin ● Ramones Museum
20.01. ● (AT) Innsbruck ● Die Bäckerei
22.01. ● Rosenheim ● Asta Kneipe

Ein Tag Hagel und immer was zu essen da – Lesungen Frühjahr 2016:

30.03. ● Hamburg ● Superbude
31.03. ● Lüneburg ● Brauhaus Nolte
08.04. ● Mainz ● Dorett* fällt aus, wird nachgeholt
09.04. ● Speyer ● Zapfhahn 7* fällt aus, wird nachgeholt
14.05. ● Augsburg ● Ganze Bäckerei*
15.05. ● Stuttgart ● Juha-West*
19.05. ● Köln ● Lichtstraße 68*
20.05. ● Osnabrück ● Shock Records & Coffee*
21.05. ● Bremen ● bei den Abfahrern*
04.06. ● Esslingen ● Komma + Autobot + Oile Lachpansen
05.06. ● Düsseldorf ● Brause
07.06. ● Bochum ● Neuland
25.06. ● Idstein ● Juz Idstein *

* + Egon Forever!

Ein Tag Hagel und immer was zu essen da

Ferdinand und ich haben einen Winter in einem rumänischen 200-Häuser-Dorf verbracht und währenddessen Tagebuch über den jeweils anderen geführt. Die Tagebücher, zusammen mit ein paar Kurzgeschichten, Gedichten und Texten ohne näheren Gattungsbegriff erscheinen kommenden Freitag unter dem Titel Ein Tag Hagel und immer was zu essen da im Ventil Verlag. Weil in Leipzig gerade Buchmesse ist, verlesen wir vor Ort ein paar Seiten, und zwar am Freitagabend im Noch Besser Leben, zusammen mit Hannes Naumann von Captain Capa und Torsun von Egotronic, und am Samstagabend im Café Robotnik, zusammen mit unserem alten Freund Andre Lux, der eine PowerPoint-Präsentation seiner Egon Forver! Cartoons aufführt und wohl durch den Abend moderiert, wenn man der Ankündigung glauben schenken darf (übrigens ebenfalls neu und bei Ventil: Dies ist ein Egon Forever! Cartoonbuch).

Buch kaufen

Am Erker Nr. 70: Wanderungen

Ein ganzes Büchlein gefüllt mit bester Wanderprosa, da ist der ehrenamtliche Naturlyriker und leidenschaftliche Wetterkritiker Ferdinand Führer natürlich mit Aufschrieb zur Stelle, und auch ein Text aus meiner Feder weiß ein paar Seiten aufzufüllen. Das Glanzlicht dieser Ausgabe aber ist zweifelsfrei das Hans-Jürgen-von-der-Wense-Spezial, welches ein Drittel derselben einnimmt. Dreißig Jahre hat der Mann mit Wanderungen zugebracht, aber nicht irgendwo: Im Hundert-Kilometer-Umkreis von Kassel hat er ab 1932 jeden Stein bedichtet, und zwar in Briefen an seine Nachbarin. Erhabenes Material.

Da kann man das gute Stück bestellen: http://www.am-erker.de/70.php

Und da kann man sich noch ein paar Bilder vom Münchener Leseabend zur Ausgabe angucken: http://www.am-erker.de/va2016a.php

Günstige Konstellation

Wer Ferdinand & Roland ein bisschen vermisst hat, kann in den nächsten drei Wochen in gleich drei verschiedenen Angelegenheiten mit uns sein.

Am 17. Juni sind wir zu Gast in der Lesereihe Salzstangensalon und lesen erstmals gemeinsam nicht aus dem Homestory Magazin, sondern irgendwas anderes, u. a. ein bisschen was von unseren Aufzeichnungen aus dem rumänischen 200-Häuser-Dorf Alma Vii, wo wir einen Winter lang über den jeweils anderen Tagebuch geführt haben. Unserer eigenen Ankündigung nach werden auch Lieder gespielt und ein paar der komischen, in der Fremde entstandenen Filmchen gezeigt. Morgen und übermorgen sind wir verabredet zum Überlegen und Üben. Mal schauen, ob das gut wird. Die Vorstellung ist am kommenden Mittwoch ab 20 Uhr in der Kiste, Siegesstraße 17, München.

Weiter geht es am Abend des 27. Juni, demjenigen Abend, an welchem – gemäß original Egon Forever! Flyer – jede menschliche Emotion ausgelöst werden wird. Und zwar von: der Deutschpunk-Legende Toxoplasma, der Quatschpunk-Band Die Shitlers und der bislang noch relativ unbelasteten Gruppe Die Damen und Herren des Orchesters. Ort: Juha-West, Bebelstraße 26, Stuttgart.

Und am 4. Juli eine kleine Sensation: Club Déjà-vu spielen live Songs aus allen vier Alben! Und danach spielen unsere Freunde von Supernichts noch mehr Songs aus noch mehr Alben! Wenn das mal kein schönes Ereignis wird in der Ballonfabrik, Austraße 27, Augsburg.

Die Farben der Saison

Club Déjà-vu haben ihr viertes Album veröffentlicht, es heißt Die Farben der Saison, und weil mein kreativer Einfluss auf selbiges so dermaßen gering ausfiel, getraue ich mich’s unumwunden niederzuschreiben: Es ist das bis jetzt beste Punkrock-Album dieses wacker vor sich hin wabernden Jahrzehnts!

Falls nicht problemlos Gratis-Mp3s aufzutreiben sein sollten, empfehle ich den Kauf. Die LP mit dem schönen Maikäfer-Cover lässt sich besonders wohnlich-adrett neben dem Piano oder dem Keyboard ausstellen. Und für den Retro-Fan liegt sogar noch eine CD-Version bei.

Direkt vom Erzeuger
Direkt von Amazon

Rumänien

Ferdinand und ich verbringen den Winter 2014/15 in Rumänien, um dort drei Monate lang über einander Tagebuch zu führen.

Wenn niemand erfriert, keiner zum Axtmörder wird oder der Moldaufürst uns beide für immer verschwinden lässt, bringen wir im Frühjahr einen prächtigen Batzen Literatur mit nach Deutschland.

Mehr dazu